Schraml-S

NOMITE®

Der Hygiene-Garant 

Das NOMITE-Zeichen signalisiert Ihnen, dass es sich um ein Produkt handelt, das für Hausstaubmilbenallergiker geeignet ist. Zusätzlichen Schutz bietet das federn- und daunendichte Hüllengewebe, das einer Einwanderung von Milben entgegenwirkt.

Dank NOMITE müssen Hausstauballergiker oder Asthmatiker nicht mehr auf den natürlichen Schlafkomfort, den Daunen und Federn bieten, verzichten.



Einiges Wissenswertes über Federbettwaren:

Müssen Hausstaubmilbenallergiker wirklich auf den Komfort kuscheliger Daunen- und Federbettwaren verzichten? Nein, müssen sie nicht. Obwohl diese Frage längst geklärt ist, wird sie nach wie vor heftig diskutiert. So spukt in vielen Köpfen immer noch das Vorurteil, Daunen- und Federbettwaren seien der bevorzugte Aufenthaltsort für Hausstaubmilben, gespenstisch herum. 

Der Ansatz
Die Hausstaubmilbe selbst löst nicht die Allergie aus, sondern ihr Kot, und das erst bei massenhaftem Auftreten. Das Vorhandensein einzelner Tiere ist aus allergologischer Sicht nicht ausschlaggebend. Hausstaubmilben kommen in jedem Haushalt vor, denn sie fühlen sich unter denselben ökologischen Bedingungen wohl wie auch der Mensch. 

Nahrung
Hausstaubmilben ernähren sich hauptsächlich von menschlichen Hautschuppen. Federn und Daunen stehen nicht auf dem Speiseplan der Haustaubmilbe, wie sich in Versuchen zeigte. Fazit: Nicht die Daunen und Federn ernähren die Milben, sondern der Mensch. 

Barriere aus Textil 
Interessanterweise stellte sich bei der Untersuchung heraus, dass Hausstaubmilben zu groß sind, um durch die Inletts von Federbetten zu gelangen. Diese Inletts gewährleisten einen optimalen Klima- und Luftaustausch, sind aber so dicht gewebt, dass sich die feinen Daunen nicht herausarbeiten können. Der Fachmann nennt dies "daunendicht". 

Fazit: Klares Ja zu Federn und Daunen 
Auch Hausstaubmilbenallergiker dürfen die Vorteile und den Komfort von Daunen- und Federbettwaren ohne Reue genießen. Wie die Ergebnisse einer Untersuchung zeigen, gibt es zwei Gründe, warum, in Federbetten praktisch keine Haustaubmilben vorkommen:

1. Weil sie sich primär von Hautschuppen und nicht von Federn und Daunen ernähren

2. Die Milben werden durch die daunendichten Inletts gehindert, diese Barriere aus Textil zu durchdringen.

Lassen Sie dennoch die Bettwaren nicht überaltern. Es wird empfohlen, sie nach 8-10 Jahren durch Neuware zu ersetzen.

Quelle: www.nomite.de

 

Tipps zur Reinigung der Bettwaren finden Sie unter Pflegetipps

 

 


Für Anfrage vormerken
 
NOMITE
Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.